Schöner Wohnen

Baubeschreibung


BAUHAUS AM KALSMUNT

Am Schiessberg 3

35578 Wetzlar


 

Sanierung - Modernisierung - Umbau


Das vorstehende Gebäude wird entsprechend der nachfolgenden Beschreibung saniert und nach den Vertragsplänen umgebaut, soweit dies vorgesehen ist.

Der Vertragssplan ist der Bau-Eingabeplan Maßstab 1 : 100 des Architekturbüros
Dipl.Ing. Berchtold Büxel in Lich.

Ausführungsdetails, die diesem Plan nicht zu entnehmen sind, werden in der Baubeschreibung nachfolgend geregelt.

Grundsätzlich gilt, daß die vorhandene Bausubstanz in ihren tragenden Elementen und der Fassadengestaltung weitgehend unverändert bleibt. Eingriffe werden nur dort vorgenommen, wo dies bautechnisch notwendig und sinnvoll erscheint, soweit dies mit dem bauaufsichtlichen Landesrecht und der Denkmalschutzbehörde zu vereinbaren ist.


Änderungswünsche des Käufers gegenüber dem Bau-Eingabeplan sind nur möglich, soweit sie genehmigungsfrei sind. Solche Änderungen bedürfen hinsichtlich der Planung, Ausführungsqualität, Umsetzung und Überwachung einer gesonderten detaillierten Zusatzvereinbarung zum Bauvertrag.

Die Sanierungs-, Modernisierungs-, und ggf. Umbauarbeiten erfolgen nach den Bundes- und Landesrechtlichen Bauvorschriften.

Neue Bauteile, Installationen und Baustoffe für Sanierungen müssen den heutigen Normen und Vorschriften und anerkannten Regeln der Technik entsprechen.

Die vorhandene Altbausubstanz wird unverändert und unter Ausschluß der Anforderungen an einen Neubau übernommen.

Die in der Baubeschreibung angeführten Ausstattungsmerkmale wie z. B. Bodenbeläge aus Linoleum, Badfliesen oder Türbeschläge sind nicht Teil der Denkmalschutzauflagen entsprechen aber den Ausstattungsmerkmalen des Bauhaus in Dessau sowie den sogenannten Meisterhäusern.

 


1. Planfertigungen, Berechnungen, Nachweise, Anträge

Soweit erforderlich werden Eingabepläne, Lagepläne, Entwässerungspläne, Flächen- und Kubaturberechnungen zum Bauantrag erstellt und desweiteren dem ausführenden Generalunternehmen zur Verfügung gestellt.
Das Architekturbüro Büxel in Lich erbringt diese Leistungen entsprechend den Festlegungen des mit dem Käufer abgeschlossenen Werkvertrages.

Sollten besondere Finanzierungsunterlagen zusätzlich benötigt werden, ist dies mit dem beauftragten Architekturbüro gesondert zu vereinbaren. Dies gilt auch für abweichende Ausführungen gegenüber dieser Baubeschreibung.

 

Im Bauvertrag sind folgende Leistungen enthalten:

2. Baustellenvorbereitung

Noch vor Beginn der ersten Baumaßnahme erfolgt das Einrichten der Baustelle.
Dazu gehören u.a. die Installation eines Baustrom- und Bauwasseranschlusses, Einrichtung der Lager- und Containerplätze, sowie die Übernahme der vorstehenden Kosten während der gesamten Bauzeit bis zur Abnahme.

 

3. Maurer- und Betonarbeiten (DIN 18330, 18331)

Die vorhandene Gebäudesubstanz wird voll übernommen. Fehlstellen im Mauerwerk oder Betonbereich werden fachgerecht saniert. Neue Installationsabmauerungen erfolgen in Ziegelmauerwerk oder durch Verkofferung mit Gipskatonplatten.

Neue Trennwände zwischen den Wohnungen und zu den Fluren werden in Schallschutzziegeln (Rohdichte 2,0) ausgeführt. Die sonstigen Zwischenwände werden - je nach Erfordernis - z.B. zum Bad oder zu Schlafräumen einseitig doppelt beplankt hergestellt.

 

4. Putzarbeiten (DIN 18350)

Die in den Bauzeichnungen dargestellten Ansichten der Aussenfassaden werden gereinigt und nach Abstimmung mit der Denkmalschutzbehörde saniert.

Die Putzflächen von Innenwänden und Decken werden ausgebessert (Treppenhaus).

Neue gemauerte Wände erhalten einen Feinputz. Gipskartonwände werden oberflächenfertig zur Aufnahme von Rauhfaser bzw. Strukturputz erstellt. Die Wände der Kellerräume werden ausgebessert und zur Aufnahme von Anstrich vorbereitet.

 

5. Dachdecker- und Spenglerarbeiten (DIN 18338, 18339)

Die Dacheindeckung wird komplett mit einem neuen Flachdachabdecksystem versehen. Die Dämmdicke beträgt 140 mm . Ebenfalls erneuert werden Fallrohre, Rinnen, Blechverwahrungen und Dacheinläufe.

 

6. Schreinerarbeiten (DIN 18355)

Die neuen Fenster werden in Absprache mit der Denkmalschutzbehörde aus Holz hergestellt. Fenster und Fenstertüren haben mindestens einen Dreh-Kippflügel, Aluminiumbeschläge weiss für Einhandbedienung, verdeckt liegende Mechanik mit Gummilippendichtung - sofern nicht feststehende Fenster vorgesehen sind.

Wohnungseingangstüren werden in 5-fach-geleimter Ausführung mit schall- und einbruchshemmendem Beschlag in Buche gedämpft eingebaut. Die Schließung erfolgt über Profilzylinder. Die Türbeschläge entsprechen den im Bauhaus Dessau verwendeten Türbeschlägen.

Wohnungstüren und Zargen werden in Röhrenspan-Buche gedämpft eingebaut.

Kellerabteile und Kellertüren werden in Metallgitterbauweise ausgeführt.

Innenfensterbänke sowie Stufen der Treppe Wohnung/Dachterrasse werden aus Holz-Multiplex-Platten mit Oberfläche Buche - endlackiert - hergestellt.

 

7. Heizungs- und Warmwasserversorgung (DIN 18380)

Die Heizungsanlage wird neu eingebaut als Wärmetauscheranlage für Fernwärmeversorgung lt. Ausführungsplanung des Fachingenieurbüros.

Die zentrale Warmwasserversorgung ist für Küche, Bad/WC vorgesehen. Die Warmwassertemperatur wird unabhängig von der Heizungstemperatur geregelt, so daß auch bei abgestellter Zentralheizung - z.B. in den Sommermonaten - immer heisses Wasser zur Verfügung steht.

Alle Heizungs- und Warmwasserrohre sind nach DIN 4108 wärmegedämmt.

Die Heizkörper in Fluren und Turmzimmern kommen in Plattenausführung, als Ventilheizkörper, fertig lackiert im Farbton RAL 9002 zur Ausführung.

Als Heizkörper ist das Fabrikat Buderus oder glw. vorgesehen. Die Heizkörper sind endlackiert und werden mit Thermostatventilen ausgestattet.

Innerhalb der Wohnungen erfolgt der Einbau einer Fußbodenheizung System Typ Velta oder glw. Die einzelnen Räume erhalten je eine Raumthermostatsteuerung.

 

8. Sanitärinstallation (DIN 18381)

Die Hauptwasserleitungen und alle Sanitärobjekte werden neu eingebaut.

Die Sanitärleitungen werden in PE-Rohr, Warmwasserleitungen zusätzlich gegen Wärmeverlust isoliert ausgeführt.

Die Abwasserleitungen werden in HT, mit den jeweils erforderlichen Querschnitten, ausgeführt. Die Abwasserverbindungen zwischen den Hauptwasserleitungen und den Sanitärobjekten werden ebenfalls erneuert und bestehen aus HT-Rohr.
Die im Gebäude vorhandenen Grundleitungen (unter Sohlplatte bis zum Straßenkanal) verbleiben im vorhandenen Zustand.

In jeder Wohnung wird ein Kalt- und Warmwasserzähler eingebaut, zusätzlich wird ein Kaltwasserzähler in der Waschküche für jede Wohnung eingebaut.
Je nach Ausführung ist ein Kaltwasseranschluss und ein Ablauf für eine Waschmaschine im Hauswirtschaftsraum vorgesehen.

Die Sanitäreinrichtungen entsprechen in ihrer Ausstattungs-Qualität der gehobenen Klasse, alle Wohnungen erhalten im Bad eine Acryl-Badewanne, eine Tiefspülklosett und einen Waschtisch. Die Farbe der Sanitärelemente ist weiß.

Alle Badewannen und Waschtische sind mit Einhebelmischbatterien chrom hochglanz ausgestattet.

 

9. Bodenbelag/Fliesen

Flur und Wohnräume in Material Linoleum (DLW, Forbo oder glw.) entsprechend der Ausführung im Bauhaus Dessau bzw. der Meisterhäuser.

Küchenbereich mit Feinsteinzeugfliesen 20/20 cm oder 30/30 cm (Materialwert bis 40,— DM/m²).
Bad 2 m hoch gefliest, Fliesen 20/20 cm weiß, Rest mit Feinputz, gestrichen, Bodenfliesen 20/20 cm weiß (Materialwert bis 40,— DM/m²) Ausführung entsprechend dem Bauhaus Dessau bzw. der Meisterhäuser.
Küche mit Fliesenwandspiegel über Arbeitsplatte 10/10 cm, ca. 60 cm hoch.

 

10. Maler- und Anstricharbeiten (DIN 18363)

Die Wände der Treppenhäuser werden ausgebessert, gespachtelt und mit scheuerfester Acrylfarbe gestrichen. Die Wände und Decken von Keller- und Nebenräumen werden einmal weiß gestrichen.

Die Decken im Treppenhaus werden gespachtelt und mit Acrylfarbe gestrichen. Treppenstufen werden geschliffen und versiegelt.

Innentüren und Zargen werden als vom Hersteller endbehandelte Elemente eingebaut. Podeste werden geschliffen und versiegelt.

Die Wohnungsdecken werden in vorhandener Struktur ausgebessert und gestrichen. Wohnungswände u. abgehängte Decken werden mit Rauhfasertapete tapeziert und mit lösungmittelfreier Acrylfarbe in heller Tönung gestrichen.

 

11. Dachterrassen

Dachterrassenbeläge werden aus imprägniertem Tannenholz (auf Lagerhölzern aufpodestiert) lt. Ausführungsplan hergestellt.

 

12. Elektroinstallation (DIN 18282)


Alle erforderlichen Elektroinstallationsarbeiten werden unter Beachtung der Bestimmungen des VDE und gemäß DIN 18012, 18015 sowie den Richtlinien den Deutschen Bundespost FTZ 713 TV 1 ausgeführt.

Alle Leitungen werden erneuert. In jeder Wohnung wird eine neue Unterverteilung eingebaut.

In den Wohnungen wird in jedem Wohnzimmer bzw. Flurbereich ein neues Fernsprechinstallationskabel gelegt und eine mithörgesicherte Gegensprechanlage eingebaut.

Zur Allgemeinbeleuchtung in den Treppenhäusern ist je Etage eine Leuchte vorgesehen.

Zum Einbau kommen Schalter und Steckdosen der Serie Standard der Fa. Busch Jäger, cremeweiß oder glw.

In jedes Kellerabteil wird als Deckenleuchte eine Schiffsarmaturleuchte montiert und eine Steckdose eingebaut.

Ein Breitbandkabelanschluß je Wohnraum und je Schlafzimmer oder Büro ist vorgesehen.


Verteilung der Elektroanschlüsse

 

Wohnräume

 

 

Wohnen/Essen:

1 Lampenauslaß
2 Ausschalter
6 Steckdosen
1 Telefonanschluß
1 Kabelanschluß

Schlafen:

1 Lampenauslaß
1 Ausschalter
3 Doppelsteckdosen
1 Telefonanschluß

Kind:

je 1 Lampenauslaß
je 1 Ausschalter
je 3 Steckdosen
je 1 Telefonanschluß

Büro:

je 1 Lampenauslaß
je 1 Ausschalter
je 3 Steckdosen
je 1 Telefonanschluß

Bad:

1 Deckenanschluß
1 Wandanschluß
1 Ausschalter
1 Steckdose

Diele:

1 Deckenauslaß
1 Ausschalter
1 Steckdose
1 Gegensprechanlage
je nach Wohnung notwendige Schalterserienschaltung

Küche:

1 Herdanschluß
1 Kühlschrankanschluß
1 Spülmaschinenanschluß
1 Lampenauslaß
1 Ausschalter
6 Steckdosen

Hauswirtschaft:

je Wohnungsausführung
1 Waschmaschinenanschluß
1 Lampenauslaß
1 Ausschalter
2 Steckdosen

Treppenhaus bzw.
Laubengang:

je Wohnungseingang eine Lampe mit Schalter
je Wohnungseingang ein Taster mit Klingel

Terrasse:

1 Steckdose
1 Lampe
1 Ausschalter

Keller:

1 Steckdose
1 Schalter
1 Lampe

Waschraum:

2 separate Steckdosen

Antennen-
anschluß:

Alle Wohnungen erhalten 2 Anschlußdose im Wohn- und Schlafzimmer.

Telefon:

Verlegung im Haus komplett, aus dem Kellergeschoß zu den Wohnungen mit einem Anschluß im Wohnzimmer und im Schlafzimmer.

 

 

13. Außenanlagen


Die gesamte Aussenfläche wird laut Freiflächenplan angelegt. Parkplätze erhalten einen Oberflächenbelag aus Rasengittersteinen mit einer Einsaat aus robustem Trockenrasen.

 

Leistungsumfang

Der Leistungsumfang bezieht sich auf die schlüsselfertige Erstellung der Wohneinheit einschl. der Gemeinschaftsräume, der Außenanlage und allen Gegenständen, wie sie in dieser Bau- und Ausstattungsbeschreibung aufgeführt sind.

Abweichungen aus Gründen des Bauablaufes, der Konstruktion, technischer Änderungen aufgrund behördlicher Auflagen, bedingt durch das Lieferprogramm der Ausbaugewerke, bleiben vorbehalten, soweit hierfür dem Käufer keine wesentlichen bzw. wertmindernden Nachteile entstehen. Regressansprüche können hieraus gegen den Bauträger nicht abgeleitet werden.

Der Generalunternehmer behält sich vor, während der Bauphase auch Änderungen im Hinblick auf Materialien und Ausstattung vorzunehmen, ohne daß hierdurch die Qualität des gesamten Bauvorhabens beeinträchtigt wird.

Für die Ausführung der Arbeiten und Auswahl der Materialien werden entsprechende Muster zur Besichtigung angeboten.

Wetzlar, den 12.09.1999


Dipl. Ing. Roland Reuter
B & V Bauträger- und Verwertungsgesellschaft mbH